Das große Warten

oder darüber, wie es endlich losgeht

Vierzig Schwangerschaftswochen - geprägt von anfänglicher Verunsicherung bis hin zu überwältigender Vorfreude auf dieses kleine Wesen in deinem Bauch.

Dein Baby gedeiht und wächst heran und deine Gefühle entwickeln und verändern sich mit dem größer Werden deines Bauches. Vielleicht lässt sich sogar schon ein kleines Bäuchlein erhaschen, vielleicht spürst du schon erste, schmetterlingsartige, streifende Bewegungen deines kleinen Wunders. Je stärker du dein Kind im Bauch spüren kannst, desto konkreter wird deine Vorstellung. Vielleicht verwandeln sich deine anfängliche Unsicherheit und deine großen Fragezeichen in diese wunderbare Vorfreude - in dieses große Warten.

Vielleicht kennst du dieses Gefühl noch nicht - vielleicht fühlst du dich nach wie vor ängstlich und verunsichert, weißt nicht was du denken sollst und wie deine Welt sich in nächster Zeit verändern wird - das große Warten.

Mit jeder neuen Woche entdeckst du dich und dein Kind, das du in dir trägst, neu. Du entwickelst dich stetig weiter, bereitest dich vor. Erdest dich, versuchst dir vorzustellen, was da alles kommen wird.


WEGBEGLEITER

Deine Wegbegleiter sind Teil deiner Vorbereitung. Es gibt jene, die dich unterstützen, motivieren und dir Inspiration schenken und dann gibt es andere, die dich herausfordern, dich zum Nachdenken bringen und dir vielleicht den ein oder anderen Stein auf deinen Weg legen. Jene, die dir von negativen Geburtserfahrungen berichten oder dich missmutig stimmen. Jene, die es wahrscheinlich gar nicht absichtlich machen und dich dennoch mit vielen großen Fragezeichen in den Augen zurücklassen. Deine Wegbegleiter sind Teil deiner Geschichte, Teil deiner Vorbereitung und deiner Entwicklung. Sie begleiten dich in deinem großen Warten.


LETZTE WOCHE

Und dann ist sie da, diese (vermeintlich) allerletzte Schwangerschaftswoche. Dein Bauch hat sich vielleicht schon abgesenkt, dein Kind liegt in Startposition. Diese wunderbare Vorfreude könnte sich sogar in prickelnde Ungeduld verwandeln - dein Kind endlich kennenlernen zu dürfen, es warm auf dir zu spüren, es schreien zu hören und seinen Herzschlag zu fühlen. Doch nichts. Absolut gar nichts passiert.

Dieser errechnete Termin, der vielleicht gar nicht so ganz genau ist, an dem aber so viel hängt, rückt näher und näher. Nichts passiert. Das große Warten.

Als du bei der/beim Frauenärztin/Frauenarzt zur Kontrolle am Termin sitzt und er feststellt, dass alles wunderbar zu sein scheint - hältst du an deiner, dich schon so lange fesselnden Frage fest: "Wann geht es endlich los?" und in deinem Kopf hämmert diese eine Frage: "Was ist denn bloß los mit mir, warum geht es denn nicht los?

- "...sollte es nicht losgehen habe ich am... einen Termin zur Einleitung vereinbart - T+7", sagt die Ärztin/der Arzt.


STRESS

Deine Entspannung und Vorfreude verwandelt sich in Anspannung und Stress - Einleitung? Bitte nicht. Bitte bitte liebes Kind komm einfach - lass es doch losgehen.

Mit einem Kloß im Magen und diesem großen Stein, der dir soeben auf deinen Weg gelegt wurde, gehst du nach Hause. Viele deiner Wegbegleiter lassen deine Anspannung vielleicht noch weiter steigen - "..Baby schon da?", "Bist du schon im Kreißsaal?", "Meld dich wenn dein Kind geboren ist."

Dieses große, lange Warten. Du wartest nicht alleine. Alle fiebern mit. Vielleicht ist es genau das, dieses Fiebern, das dich nicht loslassen lässt.



STEINE

Wie räumst du dir diese Steine nun aus dem Weg? Wie schaffst du es, dennoch entspannt zu bleiben, dich weiterhin voller Vorfreude nach deinem Baby zu sehnen und es langsam und bewusst losgehen zu lassen?

Du musst das gar nicht schaffen, du darfst die Steine und alles was dich belastet oder hemmt einfach gehen lassen. Leichter gelesen als gemacht - deshalb habe ich hier einige Ideen zusammengefasst, die dir vielleicht helfen, deine Steine hinter dir zu lassen und dich deiner Geburt hinzugeben. Du darfst die Ideen natürlich anwenden, wenn du magst und vor allem auch nur jene, bei denen in dir das Gefühl aufkommt - "oh ja, das versuche ich - das entspannt mich"

Auf keinen Fall musst du! Auf keinen Fall musst du dich zwingen irgendwas zu tun, wobei du dich nicht gut fühlst, das setzt nämlich noch einen weiteren Stein auf deinen Turm.


LIEBESHORMON

Vorab eine kleine Erklärung, damit du verstehst, was da gerade vor sich geht. Warum es vielleicht gerade jetzt nicht losgeht. Warum vielleicht gerade jetzt keine Wehen einsetzen. Anspannung und Stress ist die Antwort.

Wehen werden in unserem Körper nämlich durch das Liebeshormon Oxytocin ausgelöst. Oxytocin wird beim Kuscheln, beim sich verliebt ansehen, bei einem romantischen Abendessen, bei einem wunderschönen Lied, bei all dem, das dich lieben lässt ausgelöst. Das allerschönste aller Hormone ist aber gleichzeitig ein wenig scheu. Du schüttest es nämlich nur dann aus, wenn du dich wirklich wohl fühlst, wenn du weder angespannt bist, noch gestresst bist. Wenn du deine Steine auf deinem Weg erfolgreich beiseite gelegt hast und dich einfach wohl fühlst. Wenn du bereit bist dafür. Bereit für dein Kind. Bereit es loszulassen.


Wie legst du deine Steine aus dem Weg?

Lass das große Warten enden.


REINSPÜREN

spüre ganz bewusst in dich rein. Vielleicht gibt es da noch etwas, das dich belastet oder das dich stresst.

Gibt es da noch etwas, das du erledigen musst? Hast du Angst? Welche Erwartung hast du von dir? Was hemmt dich? Gibt es etwas das dich gerade sehr einnimmt? Welche Erwartungen hast du von deiner Geburt? Hast du Fragen? Welche Erwartungen hast du an deine/n Partner/in? Hast du Geschichten gehört, die du nicht hören wolltest? Wie ist es dir in deiner Schwangerschaft ergangen?

Willst du, dass es losgeht?

Lass dich treiben, von deinen Gedanken, von den Fragen. Wenn du magst schreib deine Gedanken auf. Wenn du magst, erzähle deinem Kind davon.

Vielleicht magst du deinem Kind von deinen Steinen erzählen, die gerade auf eurem Weg liegen, vielleicht hilft es dir, diese Steine beiseite zu legen. Bitte es doch dir zu helfen. Euch gemeinsam auf den Weg zu machen.


ROMANTIK

Romantik macht das pure Liebeshormon. Wenn du magst, mach all das, was du romantisch findest, all das was du magst und worin du dich wohl fühlst. Mach dir einen ganz gemütlichen Abend in der Badewanne. Romantik. Mit oder ohne deinem/r Partner/in. Kuschelt. Liebt euch. Kerzenlicht. Habt Sex. Macht es euch fein. Bleibt den ganzen Sonntag im Bett. Schaut euch romantische Filme an.

Wie wäre es außerdem mit einer Massage deiner Brustwarzen ;) - diese Stimulation lässt dem Liebeshormon Oxytocin nämlich freien Lauf und vielleicht spürst du schon ein leichtes Ziehen in deinem Bauch.


Was du vielleicht wissen willst: Die Spermien des Mannes enthalten Prostaglandine, das sind Gewebshormone, die den Muttermund weich machen, sobald er reif dafür ist. Spermien sind die wohl schönste Einleitung der Welt - die Medizin hat diesen Vorgang nämlich in den Medikamenten für Einleitung kopiert.


MASSAGE

Wenn du magst lass dich massieren. Am Bauch, an den Füßen, am Rücken, im Nacken, an der Brust. Überall dort, wo es dir gut tut. Lass alle Anspannungen los.

Vielleicht magst du eine wehenfördernde Bauchmassage: dabei setzt du (oder dein/e Partner/in) rechts oben an deinem Bauch an und massierst mit sanftem Druck im Uhrzeigersinn. Gibt deinem Baby eine Richtung an, nämlich jene nach unten.

Dafür kannst du ein Öl verwenden, das Wehen fördert - wie zum Beispiel das UT-Öl von Stadelmann oder einfach ein natürliches Basisöl (z.B. Mandelöl) in das du ein paar Tropfen ätherisches Nelkenöl gibst.

Du solltest die Öle vorher auf deinem Handgelenk auf Verträglichkeit testen.


TEE

Abwarten und Tee trinken.

Trink am besten Wehentee.

3-5 Nelken

einer Zimtstange

frische Ingwerwurzel

ein TL Eisenkraut

(2-3 Tassen am Tag)




KUSCHELN, KUSCHELN, KUSCHELN

kuscheln, kuscheln, kuscheln. Schaut euch romantische Filme an, macht euch eine wunderschöne Zeit zu Zweit. Einen letzten Babymoon zu Hause.


HEBAMME

Wenn du eine Hebamme hast, frag sie, was du sonst noch machen kannst.



ERLEDIGUNGEN

Erledige irgendwas, was du lange schon aufgeschoben hast. Gibt es da etwas, das in deinem Hinterkopf schwirrt und du eigentlich noch unbedingt machen willst? - Fenster putzen, Marmelade kochen, bügeln, einen Geburtstagskuchen backen


RUHE

nimm dir den Wind aus den Segeln. Es ist ok, dass es noch nicht losgegangen ist.

Komm zur Ruhe. Leg dir gute Musik ein. Lies ein Buch. Mach einen Mittagsschlaf. Trink eine Tasse Tee. Gib dir die Zeit die du brauchst.



DAS GROSSE WARTEN HAT NÄMLICH GANZ BALD EIN ENDE

Und dann geht es los.

Angefangen mit einem leichten Ziehen,

das dich zur Liebe deines Lebens bringt

Das dich Mama sein lässt.