Die gute, alte Wochenbettbrühe

Kraftquelle | Wochenbettsupe | Kraftsuppe



"Jede eulopäische Flau blaucht ihle Suppe im Wochenbett" - so hab ich das in meiner Ausbildung für Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) gelernt. Was die TCM schon vor über 2000 Jahren wusste, hat sich auch bei uns in Europa schon lange eingebürgert. Unsere Großmütter und Mütter tranken sie - 10 Tage oder mehr, nach der Geburt ihrer Kinder. Die beste Kraftquelle im Wochenbett. Die gute alte Suppe.

Die TCM rät: "bei Mangel von Energie oder nach Energieverlust trinke jeden Morgen ein Glas warme Kraftbrühe."

Aus der Sicht der indischen Yogis hat unsere Kraftsuppe noch eine ganz andere, wundervolle Wirkung. Kochen wir nämlich ganz viel Wurzelgemüse; also Kartoffeln, Karotten, Sellerieknollen, Pastinaken usw., gibt uns dieses nicht nur die benötigte Energie zurück, es stärkt unser Wurzelchakra - Muladhara Chakra. Sein Hauptthema ist, wie der Name schon verrät, die Wurzeln, Verbindung, Stabilität auf der Welt - die Grundlage und Basis für unser Dasein auf der Erde. Ein gesundes, gestärktes Wurzelchakra ermöglicht es uns ein wunderbares Leben zu leben, uns nicht von Ängsten oder Verunsicherung leiten zu lassen und mit dem Leben zu fließen. Wir sind tief verwurzelt in unserem Selbst - und nichts lässt uns aus der Fassung bringen.

Ich finde es sehr schön, diesem Rezept diese besondere Energie zuzusprechen und trinke so noch viel bewusster meine Kraftsuppe. ;)



Die gute, alte Wochenbettbrühe


Zutaten

  • 2 L Wasser

  • 1TL Öl

  • 1 Zwiebel

  • 2 Karotten bio , ungeschält

  • 1 großes Stück Lauch

  • 3 Kartoffeln bio, ungeschält

  • 1/2 Sellerieknolle bio, ungeschält

  • 2 große Scheiben Ingwer

  • 1 Lorbeerblatt

  • 5 Pfefferkörner

  • 1 kleinen Bund Petersilie

optional: 500g Suppenfleisch mit Knochen


So gehts


  1. Die Zwiebel schälen, halbieren und zusammen mit dem Lauch in 1TL Öl anbraten.

  2. Mit dem Wasser aufgießen

  3. Das Gemüse waschen und am besten ungeschält dazugeben.

  4. Die Gewürze dazugeben - ACHTUNG: den Ingwer erst nach zum letzten Sieden dazugeben, ansonsten wird die Brühe zu scharf

  5. Die Brühe für mind. 3 Stunden kochen lassen und dann je nach Geschmack salzen und in einer Tasse genießen.

Zubereitung mit Fleisch:

  1. das Fleisch waschen und in einem großen Topf mit ca. 2 L Wasser bedecken.

  2. aufkochen und zunächst den Schaum, der sich bildet, vorsichtig absiehen

  3. dann das restliche Wasser und Gemüse hinzugeben - weiter siehe oben.



Aktuelle Beiträge

Alle ansehen